Referenzen/Zuschriften

Leila M. aus Bayern
Lieber Peter,
das Energiewasser tut mir gut.
1) Seit der OP an der linken Brust lege ich mir die Mutterflasche so oft es geht an den Körper, an die linke Seite. Es tut wohl. Es scheint die Heilung zu unterstützen.
Am Sonntagmorgen, nachdem ich samstags die Mutterflasche erhalten hatte, legte ich sie beim morgendlichen Dahindösen zwischen meinen Mann und mich.
Sie berührte mich auf der linken Brustseite, ihn berührte sie an seiner rechten Schulter, die ihn immer wieder, wegen der Spätfolgen eines Unfalls, schmerzt.
Die Schmerzen seiner Schulter wurden leichter. Ausserdem bemerkten wir, wie sich das Feld zwischen uns geradezu erleichtert und erweitert anfühlte.
2) Eines Tages wurde wegen einer “falschen” Bewegung das Knie meines Mannes dick, es schmerzte.
Er legte die Flasche für eine halbe Stunde an das Knie und die Schmerzen verschwanden.

Liebe Grüße

Richard V.
Ich möchte 150 km pro Tank mehr fahren. Wie muss/kann ich das anstellen?
Danke & MFG:
Richard V. 8735 St.Gallenkappel SCHWEIZ

Antwort auf Richard V..

Anleitung: Einsatz der Energiewasserflasche zum Spritsparen.

1) Bevor man anfängt, muss man schon wissen, wieviel Verbrauch pro 100 km man bisher hatte. Unterschiedliche Fahrstrecken verzerren etwas; deshalb also möglichst gleiche Strecken abfahren.
2) Der Zustand des Auspuff-Endrohres gibt Aufschluss über den „Fingertest“, wie viel Russablagerungen da vorzufinden sind. Diese Ablagerungen, die mit der zeit abnehmen, sind dann augenscheinlich schon einmal ein Indiz für eine Verbesserung. Das lässt dann auch den Rückschluss zu auf den besseren Zustand des Verbrennungsraums im Zylinder.
3) Zu Beginn eine oder mehrere Flaschen, in einem Lappen eingewickelt oder in einem Karton deponiert, so nah wie möglich an den Tank legen.
4) Bevor Sie urteilen, müssen Sie einen Tank mit den Flaschen (ungefähr) leer fahren. Den Tank dann voll tanken, den Km-Stand notieren.
5) Wenn Sie es ganz eilig haben mit der Überprüfung, können Sie auch schon bei einem noch halb gefüllten Tank den Km-Stand ablesen. Diesen dann mit dem zum Anfang notierten vergleichen.
6) Den Differenzbetrag zu der neu dazu getankten Benzin- oder Dieselmenge, (natürlich nicht den bezahlten Rechnungsbetrag) in Beziehung setzen auf 100 km Fahrstrecke ergibt dann den Verbrauch. Dieser ist dann genauer als der Bordcomputer.
7) Die Verbesserung erfolgt durch mehr O² Anlagerung an die „CH-Isomeren“. Ich habe gefühlte merkliche Leistungssteigerung registriert.
8) Immer abends tanken, damit das Benzin bzw. der Diesel Zeit hat, sich zu informieren.

14.03.17

Susanne und  Manfred H.
Datum: 29. November 2016 um 18:42
Betreff: Treffen bei Herrn D.

Sehr geehrter Herr Gaigl,

vielen Dank noch einmal, dass Sie uns bei Herrn D. “ausgemessen” haben. Seit wir das “Energie-Wasser” täglich einnehmen, fühlen wir uns besser.
Ich deutlich besser als mein Mann, der noch sehr sensibel auf das Wasser reagiert.

Ich fühle mich großartig und möchte das “Energie-Wasser” nicht mehr missen.

Ein weiteres Treffen wäre großartig. Am Wochenende vom 08. bis 11. Dezember 2016 sind wir unterwegs – aber sonst sehr gerne.

Nochmals vielen Dank und einen schönen Abend.

Ich freue mich sehr auf ein weiteres Treffen.

Susanne und Manfred H
Bruchsal


Schwerer Reitunfall von Hildegard P.

Lieber Ulli,

ich möchte Dir berichten, was ich seit Du mir das Wasser gebracht hast, geschehen ist.

Am 24.10. habe ich die Wärmflasche an meinem Rippen unterhalb des Implantates gelegt. Dort waren dir stärksten Schmerzen.

Bis 26.10. 3:30 Uhr hatte ich die Flasche ununterbrochen am Rücken. Dienstagabend hatte ich Glasflasche mit meinem Brunnenwasser aufgefüllt und am 25.10. restlos ausgetrunken.

Am 26.10. habe ich ca. 4:30 Uhr meine Katze aus dem Haus gelassen und war völlig fassungslos, dass mein „Hauptschmerz“ weg war und ich konnte mich wieder, nach 10 Monaten, unbekümmert bewegen. Ich kann jetzt die Knien durchdrücken und meine Handflächen fast völlig auf den Fußboden legen. Die Folgetage bis in dieser Woche Montag, hatte ich die Flasche rings rum ununterbrochen auf dem Rücken unterschiedlich plaziert, so dass die weniger schlimmen Probleme fast völlig eingedämmt wurden.

Parallel machte sich ein unangenehmes Gefühl an den Knochen breit, entlang der gesamten Wirbelsäule. Ich gehe davon aus, dass nach 10 Monaten Schonhaltung, die Wirbel nun wieder „unbewußt“ richtig benutzt wurden. Das war kein Schmerz im dem Sinn, aber unangenehm und bei manchen Bewegungen ziept es auch und schmerzt.

Seit dieser Woche Mittwoch früh ist dieses eklige Gefühl an den Knochen fast völlig abgeklungen.

Die Beweglichkeit ist noch nicht völlig hergestellt, dazu habe ich zu viel Angst vor bestimmten Bewegungen. Die Knochen schmerzen auch noch. Das rings rum um den Knochen ist schmerzfrei. Auch macht sich jetzt der erste Muskelkater bemerkbar.

Das Implantat empfinde ich jetzt nicht mehr sooo störend.

Mein 2. Lendenwirbel war gebrochen, der darüber war bereits durch Osteoporose auf die Größe von 2/3 geschrumpft, so dass das Implantat 3 Wirbel versteift.

Ich habe nach der OP am 25.12.2015 (Nachmittags) 2 Tage am Tropf gehangen und ad libitum Opiate erhalten. Das habe ich ca. 5x in Anspruch genommen, und, darauf wegen starken Brechreizes verzichtet. Insgesamt habe ich nach der OP solange ich im Krankenhaus war, Schmerztropfen erhalten. Am 31.12. habe ich mich entlassen lassen und danach noch an 3Tagen diese Tropfen eingenommen. Seit dem nehme ich keinerlei Schmerzmedikamente und regle das auf meine Art. Mein beim Sturz stark geprellter Brustkorb wurde erst zur Anschlußheilbehandlung ein bißchen verbessert. Das hat mich noch Monate stark belastet. (Ich bin im hohen Bogen im Jagdgalopp in die Luft geflogen und hatte mich auf der Erde 2 x überschlagen.)

Das Wasser hätte man direkt nach der OP haben müssen, denn zu der Zeit hatte ich einen anderen Wunsch ….

Aber ich bin sehr dankbar, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, das Wasser zu nutzen. Ich bleibe fest daran meine Gesundheit und mein Wohlbefinden weiter zu verbessern. Ich bin immer noch fassungslos über diesen unglaublich schnellen Fortschritt und dass die Schmerzen endlich weg sind!.

Nochmals herzlichen Dank Dir und Deiner lieben Frau.

Seid beide herzlich gegrüßt von

Hildegard P.


Annette S. am 27.10.2016

Herzlichen Dank für diese kleinen Wissensschätze!!!!!!!!!

Ich werde immer mal wieder einzelne Sätze daraus lesen.
Ich merke schon beim Anlesen, wie viel hier ins Wort gebracht ist.

Ich habe vor längerer zeit entdeckt, dass es beim Lesen ähnlich ist wie beim Essen.
So dass einzelne Sätze, im richtigen Augenblick gelesen,
ein höheres Bewusstwerdungspotential in sich tragen.

Weniger, weniger, weniger und dann hinaus in die Fülle!
Wenig essen, viel schmecken,
wenig essen, viel erfahren,
wenig anschauen und Großes sehen….

Ich wünsche Dir einen gemütlichen Herbst mit vielen schönen Erkenntnissen und Wundern
in Berlin

Deine Anette


Tobias G. am 01.12.16

Im Internet habe ich schon von den Experimenten Masaru Emotos mit schockgefrorenem Wasser unter einem Mikroskop gelesen und mir seitdem gewünscht, anstatt meinen Körper langsam aber sicher mit “totem” Leitungswasser zu verkalken, täglich lebendiges Wasser trinken zu können.

Um so mehr hat mich Deine Bekanntschaft gefreut.

Schon als Du mit der GDV-Kamera meinen Körperenergien nur anhand meiner Fingerspitzen gemessen hast, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus!
Denn die Messergebnisse haben präzise meinen aktuellen Gesundheitszustand wiedergespiegelt, so wie er körperlich als auch geistig und seelisch von mir empfunden wird. Die “Diagnose” war umfangreicher und genauer, um nicht zu sagen “einfach besser” als jede von einem Arzt gestellte Diagnose.

Seitdem ich nun zuhause den Skalargenerator auf meinem Wohnzimmertisch stehen habe und die Wärmflasche mit Energiewasser bei mir habe, fühle ich mich um ein Vielfaches vitaler, lebendiger, gesünder und – was mich erstaunt:

Ich habe das Gefühl, dass das Energiewasser dafür sorgt, dass mein Bewusstsein sich erweitert. Ich fühle mich, als würde ich die Welt klarer sehen, sowie bewusster mit Zeit und Energie umgehen.

Auch eine Zimmerplfanze, welche wortwörtlich im Sterben lag, steht nun neben dem Energiewasser und wird mit diesem gegossen. Innerhalb von wenigen Tagen hat man eine deutliche Verbesserung beim Aussehen der Pflanze gesehen.

Jetzt, ca. 2 Wochen nach Beginn der “Behandlung”, sieht die Pflanze gesund und munter aus, wächst schneller und zeigt keine noch so kleinen Mangelerscheinungen mehr – einfach unglaublich!

Des Weiteren merke ich, dass Freunde, die regelmäßig bei mir zu Besuch sind und somit auch das Energiewasser trinken, sich sehr viel lebendiger und aktiver Verhalten, ohne dies vorerst überhaupt bemerkt zu haben.
Erst als ich sie auf das Energiewasser und auf ihr vitaleres Verhalten angesprochen habe, ist Ihnen aufgefallen, dass von meiner Wohnung seit neuestem eine “ganz neue” Ausstrahlung ausgeht und eine viel energetischere Aura verspürt wird.

Eine Freundin hat die Energie gespürt, welche von der Wärmflasche ausgeht, und mich gefragt, was in dieser Wärmflasche drin ist.

Das Alles bestätigt meine bisherigen Erfahrungen.

Daher bin ich wirklich sehr glücklich, dass Du mit dem Energiewassers neuen Schwung in meinen gesamten Alltag gebracht hast und mich gleichzeitig für Themen aus dem Bereich Gesundheit und Langlebigkeit sensibilisiert hast.

Vielen Dank und liebe Grüße!

Tobias G.


Sascha L. aus Berlin am 7.3.17

Hallo Herr Gaigl,
ich bedanke mich hiermit vielmals für den Skalarwellengenerator und Ihr Energiewasser sowie das Wissen, das Sie bereitstellen. Jahrelang kämpfe ich schon mit meiner Gesichtshaut, mit Juckreiz und roten Flecken.
Nur 3 Tage nach Beginn der Einnahme ihres Energiewassers, hat sich meine Gesichtshaut so stark verbessert, dass ich mich schon gefragt habe, ob ich aus Versehen Cortison raufgeschmiert habe. Aber das habe ich nicht.
Nun benutze ich keinerlei Hautpflegeprodukte mehr, sondern trinke dafür Energiewasser und Lauretana Quellwasser aus dem Supermarkt. Auch meine Ernährung habe ich dank Ihrer Internetseite langsam aber sicher auf echte „Lebensmittel“ umgestellt, statt einfach nur denaturiertes „Essen“ zu mir zu nehmen.
Sie haben mich praktisch aus meinem Gesundheitstiefschlaf aufgeweckt. Ich fühle mich lebendiger, bin leistungsfähiger und offener für Neues.

Vielen Dank!

Sascha L.


Marvin S. aus Potsdam

Hallo Peter. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich habe es mehrmals versucht und wollte schon seit Jahren mein Medikament, Valium absetzten. Seitdem ich Ihr Energiewasser trinke, fällt es mir um ein Vielfaches leichter, mich runter zu dosieren. Ich habe seit Jahren nicht mehr eine so niedrige Dosis eingenommen und fühle mich dennoch pudelwohl. Obwohl ich bei den anderen Versuchen, vom Valium wegzukommen, viel langsamer die Dosis reduziert habe, klappt es mit Ihrem Energiewasser viel schneller ohne die vielen Nebenwirkungen.

Ich werde Dir auch weiterhin Bericht erstatten und bin fest entschlossen und überzeugt, dank Deiens Wassers endlich ohne Valium zu leben.

Beste Grüße

Marvin